Warmwasser-, Dampf- und Solarsysteme
A A A

Solare Prozesswärme



Solare Prozesswärme bezeichnet die Erzeugung und Nutzung thermischer Sonnenenergie in gewerblichen und industriellen Produktionsprozessen. Die Sonnenenergie wird dabei über Kollektoren in Form von heißem Wasser oder Dampf den Prozessen zugeführt.

 

Durch die Nutzung solarer Strahlungsenergie kann ein Teil der konventionellen Energieträger wie z. B. Gas oder Öl bei der Wärmebereitstellung ersetzt werden. Je nach Größe der Solaranlage kann ein Unternehmen auf diesem Weg zwischen 30 und 60 Prozent seiner Energiekosten einsparen.

 

Für die Nutzung von Solarthermie sind Produktionsprozesse mit Temperaturen bis zu 250 °C geeignet. Beispiele solcher Prozesse sind:

  • Textilverarbeitung (Färben, Waschen)
  • Getränkeherstellung (Leergutspülung)
  • Lebensmittelverarbeitung (Prozessmaschinenreinigung)
  • Oberflächenveredelung (Galvanikbäder, Vorbehandlung)
  • Lackierereien (Trockenkammer)

Der Ersatz erneuerbarer Energien gewinnt im gewerblichen und industriellen Bereich immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung wird durch steigende Energiepreise, das wachsende Umweltbewusstsein der Endkunden und verschärfte gesetzliche Vorgaben zur Energieeinsparung und zur CO2-Reduktion beschleunigt.

 

Die solare Prozesswärme kann dabei ein Teil der unternehmensweiten Energiestrategie sein, um die Energieeffizienz zu steigern, die CO2-Emissionen sowie die Energiekosten zu senken und die Produktionskosten von den teilweise stark schwankenden Energiepreisen zu entkoppeln.